sensoli

Hans Thuar - Nicht nur ein Maler

CERAPIN Informationsbrief für Ärzte und Apotheker
CERAPIN Informationsbrief für Ärzte und Apotheker

Aus dem Nachlass von Hans Thuar geht hervor, dass dieser sich – neben der Malerei – mit der Recherche und der Erforschung aller Themen rund um ätherische Öle und Aromatherapie beschäftigte. Hierzu firmierte er in den 1930'er Jahren unter dem Namen „HATERA“ (Hans Thuar Ramersdorf) oder auch unter „RA-Laboratorium“.

CERAPIN A und T Werbe- und Informationsflyer
CERAPIN A und T Werbe- und Informationsflyer

Hier vertrieb er vor allem das von ihm auf Wirkbasis von ätherischen Ölen und ausgewählten Wachsen entwickelte Produkt CERAPIN, welches in drei Varianten zur unterstützenden Pflege von u.a. Husten, Asthma und Tuberkulose erhältlich war.

Die letzte Tube des CERAPIN B
Die letzte Tube des CERAPIN B

Er verkaufte diese Produkte vor allem an Ärzte und Apotheken im Köln-Bonner Raum. Eine letzte Tube des CERAPIN B (siehe Foto) ist noch in den Geschäftsräumen der Firma C. Gerhardt vorhanden. Der Duft der darin enthaltenen ätherischen Öle ist bis heute ungebrochen.

CERAPIN B Werbe- und Informationsflyer
CERAPIN B Werbe- und Informationsflyer, sowie handschriftliche Rezeptur von Hans Thuar